Österreichische hotelvertragsbedingungen

Eine Anzahlung in Geringerem Betrag kann nicht automatisch als Stornogebühr angesehen werden. Dies wäre nur der Fall, wenn dies in den Bedingungen des Händlers so angegeben würde. Abschnitt 3 Vertragsabschluss, Anzahlung (1) Der Beherbergungsvertrag kommt in der Regel durch Annahme der schriftlichen oder mündlichen Bestellung des Gastes durch den Beherbergungsanbieter zustande. (2) Es kann vereinbart werden, dass der Gast eine Anzahlung leisten wird. (3) Der Beherbergungsunternehmen kann auch die Vorauszahlung der gesamten vereinbarten Gebühr verlangen. 7.1 Mit dem Abschluss eines Beherbergungsvertrages erwirbt die Vertragspartei das Recht, die gemieteten Räume und die Einrichtungen des Untermieters, die den Gästen in der Regel zur Nutzung ohne besondere Bedingungen und für den üblichen Service zugänglich sind, in der Regel zu nutzen. Die Vertragspartei übt ihre Rechte in Übereinstimmung mit den geltenden Hotel- und/oder Gastbestimmungen (Regeln des Hauses) aus. 1 Allgemeine (allgemeine) Österreichische Hotelvertragsbedingungen (ÖHVB) geben die Vertragsbedingungen an, nach denen österreichische Beherbergungsbetriebe in der Regel Mit ihren Gästen Beherbergungsverträge abschließen. Die österreichischen Hotelvertragsbedingungen schließen Sondervereinbarungen nicht aus. Nach dem Fernabsatz- und Off-Premises-Verkaufsgesetz (FAGG; Nr. 18(1)(10) FAGG) besteht kein Recht, die über Ötztal Tourismus gebuchten Reiseleistungen zu stornieren. Sofern nichts anderes vereinbart ist, ist der Beherbergungsunternehmen aus objektiv vertretbaren Gründen berechtigt, den Reisevertrag bis 61 Tage vor anreisedatum einseitig zu kündigen.

Sofern keine anderweitige Vereinbarung getroffen wird, ersetzt die folgende Vereinbarung die Bedingungen in den Punkten 5.5 und 5.6 der AGBH 2006 im Falle einer Stornierung durch einen Gast: Ein Gast muss den in der Buchungsbestätigung genannten Beherbergungsunternehmen direkt über Änderungen oder Stornierungen einer Buchung informieren. Ötztal Tourismus übernimmt keine Haftung für die Übermittlung von Mitteilungen, Absichtserklärungen usw. zwischen dem Gast und dem Beherbergungsunternehmen nach Vertragsabschluss zwischen dem Gast und dem Beherbergungsunternehmen. 6. Hotelkategorien und Hotelinformationen: Bei der Buchung einer individuell ausgewählten Unterkunft gelten im Wesentlichen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Hotels der Österreichischen Vereinigung (AGBH) mit diesen Stornierungsregeln. Bis zu 30 Tage vor keine Gebühr, 29 bis 7 Tage 30 %, ab 6 Tagen 70 %. Verspätete Ankunft/No Show 90 % der annullierten Nächte. Sollte der Beherbergungsanbieter bei der Buchung seine eigenen Geschäftsbedingungen für Stornierungen und Zahlungen offenlegen, so gelten diese.

Sobald der Vertrag zwischen einem Gast und einem Beherbergungsunternehmen durch eine Bestätigung durch Ötztal Tourismus abgeschlossen wurde, gelten folgende Zahlungsbedingungen – sofern in einem Einzelvertrag nichts anderes bestimmt ist: Die Zahlung von 30% des Gesamtbetrags der jeweiligen Buchung (ohne Ortstaxe) ist innerhalb von drei Tagen nach Abschluss der Buchung fällig. Diese Kaution wird an den jeweiligen Beherbergungsanbieter (d.h. den Vertragspartner des Gastes) geleistet. Zahlungen können grundsätzlich per Kreditkarte oder Banküberweisung erfolgen. Die angenommenen Zahlungsmittel werden vom Beherbergungsunternehmen festgelegt. Bei Kreditkartenzahlungen erfolgt die Autorisierung der Kreditkarte nach dem von Ötztal Tourismus verwendeten System. Die Daten werden zur Abbuchung an den Beherbergungsunternehmen weitergeleitet. Der Restbetrag zuzüglich Ortstaxe wird vom Gast direkt an den Beherbergungsunternehmen gezahlt. Für kurzfristige Buchungen, die 4 oder weniger Tage vor Anreise vorgenommen werden: – wenn nur Banküberweisungen akzeptiert werden, wird die Buchung ohne Zahlung einer Anzahlung abgeschlossen – wenn Kreditkarten akzeptiert werden, wird die Buchung abgeschlossen, sobald der Beherbergungsanbieter die Kreditkarte belastet hat.